Manchmal haben Christen das Gefühl, dass Jesus auf keinen Fall mit ihnen zufrieden sein kann. Dass es zwar irgendwie ganz ok läuft, aber dass Zufriedenheit und Freude dann doch die falschen Worte wären. Hier ist ein kleiner Ausschnitt aus dem Buch Heaven and Hell von D.A. Donnelly, der meinem Herzen sehr gut tat:

Christus wird all seine Schafe sicher heimgekommen sehen, jeden der Erwählten in Ruhm und Ehre. Es wird keine leeren Plätze geben, keiner wird verloren gegangen sein. Er wird keine Form von Unvollständigkeit oder Bedauern spüren. Er wird mit seinem Werk zufrieden sein.

Aber der Herr Jesus wird mit jedem Einzelnen von uns individuell zufrieden sein. Manchmal fällt es uns schwer das zu glauben, da wir mit uns selbst sehr unzufrieden sind. Wir sind uns unserer Grenzen und Schwächen allzu bewusst, oft sind wir mutlos und voller Scham über uns selbst. Wir sehen uns selbst nicht als liebenswürdig, wie könnte Jesus uns also lieben? Eine nagende Angst macht sich dann in unserem Denken breit: Denn obwohl er gnädig ist und uns im Himmel willkommen heißt, wird er im gleichen Moment doch ein Gefühl von Enttäuschung spüren. Denn vielleicht sind wir ja doch nicht das, worauf er gehofft hatte.

Wir müssen keine Angst haben, da wir bis dahin bereits verwandelt sein werden, seinem Bilde angeglichen. Gottes Werk der Gnade in jedem einzelnen von uns wird zu einer solchen Perfektion gebracht worden sein, dass der Herr außer sich sein wird vor Liebe zu seiner Braut, „einer Gemeinde […], die nicht Flecken oder Runzel oder etwas dergleichen habe, sondern dass sie heilig und tadellos sei“ (Eph 5,27). Wir werden alles sein, das er möchte, alles, was er begehrt. Wir werden die Menschen sein, die er erwählt hat, damit sie für immer bei ihm sein werden. „Siehe, du bist schön!“ wird er ausrufen (Hohe Lied 1,15). Dann werden wir mit freudigen Sicherheit sagen können: „Jesus liebt mich, das weiß ich!“ Das wird der Himmel sein.

Christus wird sich selbst in uns sehen, er wird sich selbst in uns lieben. Deshalb ist uns versprochen, dass „wir ihm gleich sein werden“ (1Joh 3,2). Denn es wird nichts anderes sein als seine eigene heilige Schönheit, die er bewundern wird.

keine angst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s