A la carte (09.10.2014)

Hier sind einige Artikel der letzten Woche:

Das Zeitalter der Empathie: „In der Fachkompetenz-Ära hatten Unternehmen die Aufgabe, immer komplexere und hochwertigere Serviceleistungen bereitzustellen. Heute dagegen erwarten viele Menschen von einem Unternehmen, dass es ihnen ganzheitliche und sinnvolle Erfahrungen ermöglicht. Ich bin der Ansicht, dass das Management in eine neue Ära eingetreten ist: in das Zeitalter der Empathie.“ – Ein bedenkenswerter Artikel über den emphatischen Führungsstil.

Be yourself in prayer: Fünf Punkte zur Gebetspraxis.

Total close mit Gott: „Die Hillsong-Gemeinde in Konstanz steht für den Erfolg charismatischer Freikirchen. Ist der Glaube der evangelikalen Christen aber wirklich so frei und unverkrampft? Ein Erlebnisbericht.“ – Ein erstaunlich ausgewogener Artikel über einen Gottesdienst von Hillsong Konstanz.

Lesen verboten: „Die Bibel blieb im Mittelalter dem Klerus vorbehalten, Übersetzungen galten als Teufelszeug. Dennoch übertrugen schon vor Luther etliche Christen das Buch der Bücher in die Volkssprache.“ – Für alle, die ein wenig über die Geschichte der Bibelübersetzung lernen wollen.

[Wie immer: Die in den Artikeln vorkommenden Meinungen sind nicht zwingend meine eigenen.]

Spr2219

A la carte (17.09.2014)

Hier sind einige Artikel, die mich in der letzten Woche beschäftigt haben.

 

The Rise and Fall of Mars Hill Church: „For years, Mars Hill founder Mark Driscoll’s style charmed many. He was dynamic and funny, with a potent mix of reverence for Jesus and irreverence for everything else. But behind the scenes, former church members said, Driscoll could be abusive and controlling.“ – Ein etwas längerer Artikel, der allerdings auf gute Weise die Geschichte von Mars Hill und die aktuellen Anschuldigungen zusammenfasst.

„Deutschland kann nicht alle Mühseligen und Beladenen auf der Welt aufnehmen“: Innenminister de Maizière über Armutsflüchtlinge, Asyl und Grenzkontrollen.

Rückkehr ohne Schwellenangst: „Am Ende begrüßt er das neue Mitglied und schenkt ihm eine Bibel. „Denn die gehört in jeden evangelischen Haushalt.““ – Wie organisieren die Kirchen den Wiedereintritt in Frankfurt?

Wach – und nicht naiv: „Toleranz ist dem Wandel unterworfen. Für Goethe war sie negativ besetzt, eher ein Ausdruck von Resignation. Er meinte, Toleranz sei blosse Duldung von etwas, das man nicht ändern könne. Toleranz in neuerem Verständnis meint anderes: Erweiterung des Horizontes, Selbsterziehung zur Universalität.“ – Ein Kommentar zum modernen Verständnis von Toleranz und den damit verbundenen Fragen zur Sicherheitslage.

[Wie immer gilt: Die Meinungen der Artikel sind nicht zwingend meine eigenen.]

SpurgeonEinladung

A la Carte (02.07.2014)

Nigeria: Wegen Atheismus in Psychiatrie – „Ein Nigerianer wurde zwangsweise in eine psychiatrische Klink gesteckt, weil er nicht an Gott glaubt. Über Twitter macht er auf seine Situation aufmerksam.“

Hat Jesus sich verzählt?„Am Wochenende haben Christen in aller Welt einmal mehr Pfingsten gefeiert, das Kommen des Heiligen Geistes. Das Wort Pfingsten leitet sich aus dem Griechischen pentekoste ab und bedeutet einfach “50″. Gefeiert wird Pfingsten aber nicht 50 Tage, sondern genau 49 Tage nach Ostersonntag.“ – Guter Artikel darüber, wie in der Bibel gezählt wird.

10 Strategies to Spend Less Time in Meetings and More Time in Ministry„As I’ve worked with the local church, I’ve found it’s not typically the rules that create burdens in organizations. Instead, it’s meetings.“ – Zehn kurze Punkte, um weniger Zeit in Meetings zu verbringen.

Wegbereiter des Friedens: Leipziger Nikolaikirchen-Pfarrer Christian Führer ist tot„Als Pfarrer der Leipziger Nikolaikirche initiierte Christian Führer die Friedensgebete und bot oppositionellen Gruppen in der DDR eine Plattform.“

 

Gottkommtsptestensfrhgenug

A la carte (04.06.2014)

Hier sind ein paar der Artikel, die mich in der vergangenen Woche beschäftigt haben.

 

Real Transformation happen when?A debate has been raging in Reformed/Lutheran quarters about „sanctification“—our growth in holiness. Tullian Tchividjian of Liberate argues that the most important thing is „by grace you are saved.“ – Ein Beitrag zur Diskussion um Rechtfertigung und Heiligung, die gerade eine Renaissance erlebt.

Gauch kritisiert „grassierende Gleichgültigkeit“ – „Der Bundespräsident beklagt die „grassierende Gleichgültigkeit“ in Deutschland. Viel mehr als Pastor-Gauck-Sätze aber sind von ihm auf dem Katholikentag sonst nicht zu hören.“

The troubling Trends in America’s ‚Calvinist Revival‘„This brand of Calvinists are a force with which to reckon. But as with any movement, America’s Calvinist revival is a mixed bag. None can deny that many have come to faith as a result of these churches and leaders. The movement is rigorously theological, which is surely one of its greatest contributions.“  – Ein kritischer Blick auf eine der progressivsten und aktivsten Bewegung innerhalb der Kirche.

How human was Jesus? – „Faults, flaws, and mistakes are an unavoidable part of human life. But the Bible tells us that Jesus is fully man, yet without sin. What does it mean for Jesus to be both fully God and fully human?“

 

BlattBibel

A la Carte (28.05.2014)

Hier sind ein paar Texte, die ich in der letzten Woche gelesen habe.

‚Empathetically Correct‘ Is the New Politically Correct – „But it seems political correctness is being replaced by a new trend—one that might be called “empathetic correctness.” Wenn politisch korrekt nicht mehr reicht.

How YouTube and Internet Journalism Destroyed Tom Cruise, Our Last Real Movie Star„It was Jason Tugman’s first day of work. Almost a decade later, he still remembers the screams.“ Ein wenig off-topic, aber wahnsinnig spannend zu lesen.

What Did Jesus Teach About Violence and Turning the Other Cheek? „Does Jesus’s teaching in the sermon on the Mount to “turn the other cheek” and not resist evil require pacifism on the part of Christians?“ – Jesus und der Pazifismus.

 Die EKD hat ein ideologisches Luther-Bild„Ein Papier der Kirche zum Reformationsjubiläum 2017 reduziert die Bedeutung des Ereignisses auf das Religiöse. Das ist wissenschaftlich überholt und wird der Tragweite der Reformation nicht gerecht.“ – Es klingt ein wenig so, als wären die beiden Autoren sauer, dass man sie nicht für das Papier gefragt hat…

 

SpurgeonBlickeaufJesus

A la carte (07.05.2014)

Hier sind wieder ein paar Dinge, die ich in der vergangenen Woche gelesen habe. Vielleicht ist ja das Eine oder Andere für dich dabei.

 

Es läuft gut mit Gott„Guten Abend“, sagt der Mann, „mein Name ist Frank Hofmann, ich habe früher einmal Philosophie studiert, um meinen Atheismus besser begründen zu können. Seit 2010 bin ich Christ, seit 2011 Mitglied der evangelischen Kirche.“ – Eine interessante Bekehrungsgeschichte.

Jesus, you are enough – „If you became convinced that Jesus was asking you to, would you move your family to a different area or a different country, even at just the wrong moment of the kids’ schooling? Would you stay in an inner city area and send your kids to a ‘bad’ school?“ – Was würde ich für Jesus tun? Jennie Pollock geht der Frage nach, was sie für Jesus aufgeben würde.

Tolerante Christen müssen nicht alles gutheißen„Tolerante Christen engagierten sich dafür, dass alle Menschen ungehindert gemäß ihren Überzeugungen leben können; sie müssten aber nicht alles akzeptieren und gutheißen.“ – Eine wichtige Stimme zur ewige Frage nach Toleranz und Akzeptanz.

9 Things you should know about Prayer in the Bible – Wer mich kennt, weiß, dass ich großer Fan von Listen aller Art bin. (Schade, dass die Bibel so wenige davon hat…)

How to be German in 25 easy steps – Wer mir beim Lesen der Liste zugeschaut hat, ist ab jetzt wohl der Meinung, dass ich an unkontrollierten Lachflashs leide…

[Die Artikel spiegeln nicht unbedingt meine Meinung wider.]

 

luthergenug

A la carte (30.04.14)

Diese Woche fange ich eine neue Kategorie an. Naja, so neu ist das Ganze auch wieder nicht. Ehrlich gesagt, ist es bloß ein neuer Versuch der News-Kategorie, die ich hier am Anfang einmal hatte. Den Titel – manche werden es vielleicht schon bemerkt haben – habe ich von Tim Challies und seinem wunderbaren Blog geliehen. Es ist mir nämlich gar nicht so leicht gefallen, einen guten Titel zu finden…

Was hier passieren soll, ist Folgendes: Ich poste in (hoffentlich) regelmäßigen Abständen Links zu Artikeln und Dingen, die mich in der jeweils vergangenen Woche beschäftigt haben. Und schon geht’s los:

 

Is ‚Sovereign‘ the Best Descriptor for God?What does it mean to say that God is sovereign? The refrain has become so common, almost clichéd, in Reformed writing and preaching that it sometimes slips away from the reader or listener without lodging meaning in the mind.“ – Ein interessanter Artikel über das Attribut der Allmacht. 

Zeit zum Aufstehen – „Wir laden alle Christen in unserem Land dazu ein, eine Initiative für die Zukunft der Kirche zu unterstützen und mit ihrer Unterzeichnung den Impuls weiterzutragen.“ – Eine Initiative für alle Protestanten, egal welcher Denomination.

In Richtung ewiges Leben„Jeder weiß, was eine Geburt ist. Was es mit der Auferstehung auf sich hat, weiß keiner so recht. Auferstehung ist ein geheimnisvolles religiöses Versprechen, das sich angeblich nach dem Tod realisieren soll; aber schon der Tod ist für jeden verhüllt und verborgen.“ – Eine Versuch, Sterbehilfe und Hoffnung auf Auferstehung ins Gespräch zu bringen.

Tut um Gott’s Willen etwas Tapferes – „Für Zwingli gab es keine gleichnishafte oder symbolische Interpretation. Für ihn war die Bibel ganz klar Gottes Wort. Durch die Bibel spricht der Heilige Geist. Aus dem Grund war ihm so wichtig, dass Menschen die Bibel kennen, lesen, verstehen. Deshalb dann auch die große Bedeutung der Bibelübersetzung und des gemeinsamen Bibelstudiums in Zürich.“ – Ein kurzer Artikel zum Reformator Zwingli, über den mal wieder eine neue Biografie erscheint.

Die RosinenpickerImmer mehr Eltern lassen ihre Kinder taufen, obwohl sie selbst nicht in der Kirche sind. Manche wollen ihnen damit eine spätere Entscheidung ermöglichen. Anderen geht es um christliche Werte oder auch nur attraktive Freizeitmöglichkeiten.“

 

pascalchristus